Daseinsvorsorge


Das Handlungsfeld Daseinsvorsorge umfasst alles, was man zum guten Leben in einer Region braucht: Bäcker, Fleischer und Lebensmittelmärkte, Kindergarten und Schule in der Nähe, eine umfassende ärztliche Versorgung und Infrastrukturen, die es ermöglichen von A nach B oder miteinander ins Gespräch zu kommen. Das immer weniger Menschen solche Angebote nachfragen ist ein Problem. Welche Löcher in den Versorgungsnetzen gilt es zu stopfen? Wie können auch zukünftig alle angebunden und versorgt sein? Welche alternativen, flexiblen oder digitalen Angebote und Dienstleistungen kann man hier schaffen, damit das gute Leben in der Region weiterhin möglich ist? Genau darum geht’s im Handlungsfeld Daseinsvorsorge.

Bauen und Wohnen


Im Rodachtal gibt es einzigartige gepflegte und wiedererkennbare Städte und Dörfer mit einer regionalen Baukultur, in denen man sich Zuhause fühlt. Aber auch Probleme sind erkennbar: Leerstände in den Ortskernen sind eine Gefahr für das Ortsbild, nicht jeder oder jede findet in der Region den Wohnraum, den er oder sie sich wünscht und immer mehr ältere Menschen sitzen in zu großen Häusern und wissen nicht, wie sie mit Haus und Hof alles schaffen sollen. Mit dem Siedlungsmanagement der Initiative Rodachtal konnte hier in den vergangenen Jahren schon viel erreicht werden. Die Kommunen kennen die Situation vor Ort und können z.B. über die Baulotsen oder im Markt 33 als Baukompetenzzentrum genau die Hilfe anbieten, die der Bürger oder die Bürgerin benötigt. Doch da geht noch mehr – helfen Sie uns dabei, indem Sie im Handlungsfeld Bauen und Wohnen mitmachen!

Wirtschaft und Handel


Zum Leben gehört – wohl oder übel – auch das Arbeiten. Die Menschen im Rodachtal sind gut beschäftigt: Sie pendeln in die größeren Städte außerhalb der Region, arbeiten in den vielen kleinen und mittelständischen Betrieben in den Städten und Gemeinden im Rodachtal und sie prägen mit ihren Handwerksbetrieben, landwirtschaftlichen Höfen und Dienstleistungsunternehmen die Wirtschaftsstruktur vor Ort. Doch was bedeutet es für eine Region, wenn viele Menschen den ganzen Tag an einem anderen Ort Geld verdienen und dort auch Angebote wahrnehmen? Wie kann so der Handel stabil bleibe? Wie können Fachkräfte in der Region gehalten werden? Fragen über Fragen, zu denen wir im Handlungsfeld Wirtschaft und Handel Ihre Meinung hören wollen!

Kulturlandschaft


Die Rodach ist das verbindende und namensgebende Element der Zusammenarbeit der 11 Kommunen. Flüsse und Bäche, Waldgebiete und Äcker, Streuobstwiesen und Hutelandschaften prägen das Bild der Landschaft im Rodachtal. Das schätzen die Bewohnerinnen und Bewohner genauso, wie die Besucherinnen und Besucher des Rodachtals. Für die Zukunft ist es angesichts von Klimawandel und Flächendruck umso wichtiger dieses Gut zu pflegen, zu entwickeln und verantwortungsbewusst für die regionale Wirtschaft zu nutzen. Dabei kann jeder mithelfen und sich einbringen.

Tourismus


Wie schön es hier ist, das wollen die Rodachtaler auch Menschen aus anderen Regionen Deutschlands nahebringen. Die touristische Nachfrage nach Erholungs- und Aktivangeboten in attraktiven Naturräumen Deutschlands steigt an und soll auch im Rodachtal zu erhöhter Nachfrage und Wertschöpfung bei den lokalen Beherbergungsbetrieben, der Gastronomie und touristischen Einrichtungen führen. Dafür ist die Initiative Rodachtal bereits seit Jahren aktiv. Die gepflegten Wander- und Radwege werden vermarktet, es gibt Druckpublikationen und Karten zu Angeboten und Erlebnissen in der Region und das Regionalmanagement arbeitet auch mit überregionalen Partnern an der Bekanntheit der Tourismusregion.

Kultur, Bildung und Freizeit


Mit der Deutsch-Deutschen Grenzgeschichte, der Veste Heldburg mit dem Deutschen Burgenmuseum sowie weiteren geschichtlichen Besonderheiten und kulturellen Angeboten in jeder Kommune hat das Rodachtal auch im Bereich Kultur viel zu bieten. Diese Highlights sowie die Traditionen und Bräuche werden gepflegt und an Bürgerinnen und Bürger wie auch Touristinnen und Touristen vermittelt. Aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Angebote für Freizeit, Sport, Spiel und Natur runden die Leistungen für das Leben und Erleben in der Region ab. Mit der Schrumpfung und Alterung der Bevölkerung, sowie klammen Kassen bei Kommunen sind aber auch diese weichen Standortfaktoren gefährdet. Einsatz und innovative Ansätze sind deshalb auch hier gefragt!

Soziales und Bürgerschaftliches Engagement


„5 für 500“ ist das beste Beispiel dafür: Die Vereine und ehrenamtlichen Initiativen der Bürgerinnen und Bürger sind aktiv und bewegen etwas im Rodachtal. Jede Kommune und auch die Initiative Rodachtal weiß um deren Bedeutung für das soziale und kulturelle Leben in den Orten, für Daseinsvorsorge, Freizeit und Sport. Hier soll deshalb auch ein Schwerpunkt der zukünftigen Projekte und Förderungen liegen. Wie können die Bürgerinnen und Bürger noch besser in die regionale Entwicklung eingebunden werden? Welche Unterstützung brauchen die Vereine? Wie können noch mehr Menschen – Jung und Alt – für Ehrenamt, Vereinsarbeit und das Gemeindeleben begeistert werden?

Energie und Klimaschutz


Aktuell wie nie zuvor und im Rodachtal schon seit Jahren als Thema verankert. Es braucht jedoch eine zeitgemäße, konsequente und vor allem gemeinsame Strategie, um die Potentiale der Region und die konzeptionellen Ansätze der Vergangenheit in die Gegenwart und Zukunft zu überführen. Das Handlungsfeld Energie und Klimaschutz muss und wird wieder Fahrt aufnehmen, damit die Kulturlandschaft, die Wirtschaft und die Gesundheit und Sicherheit der Menschen zukunftsfest gemacht werden können. Hierzu braucht es auch Ihr Engagement, Ihre Ideen und Hinweise!

Selbst Stärken, Schwächen und Ideen einbringen

Wie ist Ihre Einschätzung der Situation in den Handlungsfeldern? Machen Sie mit und bringen Sie Ihre Hinweise und Ideen ein!

  • Was läuft schlecht in Ihrer Gemeinde? Welche Herausforderungen müssen Sie bewältigen?
  • Was läuft gut in Ihrer Gemeinde? Auf welchen Potentialen können Sie aufbauen?
  • Was können Sie daraus machen? Welche Projektideen braucht Ihre Gemeinde?
Hier geht´s zum Mitmachen